Login

Community

Mitglieder

Besucherstatistiken

Heute40
Gestern161
Woche201
Monat4278
Insgesamt241280

Wer ist online?

Keine Benutzer online!
Besucher: 48
Startseite Aktuelle Beiträge Augsburg - Borussia M'Gladbach 2:2 (1:1)
Augsburg - Borussia M'Gladbach 2:2 (1:1) PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Administrator   

Borussia holte in einem abwechslungsreichen Spiel beim FC Augsburg beim 2:2 einen Punkt. Max Kruse und Branimir Hrgota erzielten die Tores des VfL.

sieg_bei_premiere
Max Kruse erzielte das 1:1 der Borussen. (Foto: borussia.de)


SO SPIELTEN SIE:

Augsburg: Manninger - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek (76. Milik), Halil Altintop (76. Holzhauser), Werner (86. Vogt) - Mölders. - Trainer: Weinzierl

Borussia: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Kramer - Herrmann (68. Hrgota), Arango (89. de Jong) - Raffael (90.+3 Brouwers), Max Kruse. - Trainer: Favre

Schiedsrichter: Michael Weiner (Ottenstein)

Tore: 1:0 Hahn (27.), 1:1 Max Kruse (33.), 1:2 Hrgota (71.), 2:2 Milik (88.)

Zuschauer: 30.352

Gelbe Karten: Verhaegh (4), Hahn (3) - Stranzl (2), Hrgota, ter Stegen

SPIELBERICHT:

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl ließ nach dem 3:0-Pokalsieg in Münster rotieren und brachte zwei Neue: Ostrzolek verteidigte hinten links für de Jong, während im Mittelfeld Moravek den Vorzug vor Vogt erhielt. Gladbachs Coach Lucien Favre wechselte im Vergleich zum 4:1-Heimsieg gegen Braunschweig gezwungenermaßen einmal: Nordtveit vertrat Xhaka, der als erster Spieler in der laufenden Bundesliga-Saison eine Gelb-Sperre absitzen musste.

Beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe und schreckten dabei auch vor intensiven Zweikämpfen nicht zurück. Rasch verlagerte sich das Geschehen aber in die Hälfte der "Fohlen", die nach acht Minuten eine Schrecksekunde überstehen mussten, als Altintop aus 16 Metern an den rechten Außenpfosten schoss. Das war die Initialzündung für den FCA, der fortan das Ruder an sich riss. Der FCA machte den besseren Eindruck, agierte zielstrebiger und diktierte das Tempo.

Die Rheinländer rannten in dieser Phase meist hinterher, bekamen eigentlich keinen Zugriff auf die Partie und wären trotzdem fast in Führung gegangen. Arango drosch die Kugel aus zentraler Position aber an die Latte (23.). Kurz darauf fiel auf der Gegenseite dann aber der erste Treffer: Werner kam rechts an den Ball und passte im richtigen Moment in die Gasse auf den startenden Hahn, der sich bedankte und anschließend ter Stegen mit einem trockenen Schuss ins lange Eck überwand (27.).

Zur Pausenführung sollte das dennoch nicht reichen, denn Mönchengladbach hatte noch einen Kruse in den eigenen Reihen. Der Nationalspieler kam in der 33. Minute im gegnerischen Sechzehner an die Kugel, narrte mit einer Körpertäuschung Klavan und erzielte dann aus zentraler Position den zu diesem Zeitpunkt unverhofften Ausgleich zum 1:1.

Danach verflachte die Begegnung aber völlig und nahm erst nach dem Seitenwechsel wieder Fahrt auf. Mittlerweile war es ein völlig offenes Duell geworden, in dem beide Mannschaften ambitioniert auftraten. Das belegten auch die Statistiken, die sich auf beiden Seiten angenähert hatten. Einen Tick offensiver traten jedoch die Fuggerstädter auf, die über Altintop eine erstklassige Möglichkeit ungenutzt ließen - ter Stegen parierte einen satten 15-Meter-Schuss des Deutsch-Türken (53.). Später ließ dieser weitere im Ansatz gute Chancen liegen (61., 64.).

Favre schüttelte dann aber ein Ass aus dem Ärmel und brachte Hrgota für den absolut unauffälligen Herrmann. Der Schwede war dann in der 71. Minute bei Kruses Hereingabe zur Stelle und traf technisch anspruchsvoll ins rechte Eck und drehte den Spielverlauf damit auf den Kopf. Die Hausherren standen nun vor einem Scherbenhaufen, bewiesen allerdings Moral und drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich. Weinzierl brachte mit Holzhauser und Milik, die für Altintop und Moravek kamen (76.), frische Kräfte für die Schlussoffensive. In dieser zeigte sich der FCA dann aber lange Zeit ohne Biss, belohnte sich letzten Endes dann aber doch: Hahn setzte sich auf der rechten Seite durch und passte flach vors Tor. Dort stand Milik bereit, der die Kugel aus kürzester Distanz über die Linie zum vielumjubelten 2:2-Endstand (88.).

Beide Mannschaften sind am kommenden Spieltag am Samstag, den 5. Oktober gefordert. Augsburg auf Schalke, Gladbach in Dortmund - Anstoß ist jeweils um 15.30 Uhr.

Quelle: Kicker.de