Login

Community

Mitglieder

Besucherstatistiken

Heute62
Gestern108
Woche598
Monat4675
Insgesamt241677

Wer ist online?

Keine Benutzer online!
Besucher: 35
Startseite Aktuelle Beiträge 24. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:2 (1:1)
24. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:2 (1:1) PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Administrator   

Die Krise ist endgültig in Mönchengladbach angekommen. Am Samstag unterlag die Borussia daheim dem FC Augsburg. Eine frühe Führung von Raffael reichte nicht, am Ende siegten die Gäste nicht unverdient.

sieg_bei_premiere
Raffael brachte Borussia 1:0 in Führung. (Foto: borussia.de)


SO SPIELTEN SIE:

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Korb, Stranzl, Dominguez, Daems – Jantschke, Nordtveit (84. Younes) – Herrmann (70. Hrgota), Arango – Raffael, Kruse (74. Mlapa)

weiter im Kader: Heimeroth (ETW), Brouwers, Rupp, Marx

Augsburg: Manninger - Vogt, Callsen-Bracker (65. Hong), Klavan, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek, Halil Altintop (86. Kohr), Werner – Bobadilla (74. Ji)

Tore: 1:0 Raffael (5), 1:1 Altintop (35.), 1:2 Werner (81.),

Gelbe Karten: -

Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Zuschauer: 49.622

SPIELBERICHT:

Borussias Trainer Lucien Favre nominierte zwei neue Spieler gegenüber dem Remis in der Vorwoche bei Eintracht Braunschweig. Für Branimir Hrgota (Bank) und Granit Xhaka (Gelbsperre) kamen Juan Arango und Álvaro Dominguez neu ins Team.

Neben Xhaka fehlte auch Christoph Kramer gesperrt, so dass Favre Umbauarbeiten vornehmen musste. Er beorderte Tony Jantschke ins defensive Mittelfeld neben Håvard Nordtveit, Dominguez übernahm Jantschkes Position in der Innenverteidigung.

Auf Seiten der Augsburger standen die Ex-Borussen Callsen-Bracker und Bobadilla in der Startformation.

Von Beginn an entwickelte sich die erwartete Partie auf Augenhöhe, auch wenn die Borussia wieder einen Traumstart erwischte und früh in Führung ging. Nach einer guten Balleroberung von Korb an der Mittellinie gelangte das Leder über Herrmann und Nordtveit zu Raffael. Der Brasilianer zog von der Strafraumgrenze ab, sein Flachschuss klatschte als Aufsetzer ins lange Eck zum 1:0 (5.).

Obwohl Borussia auch in der Folgezeit nicht wirklich besser als Augsburg war, erspielten sich die Fohlen mehrere Möglichkeiten. Und was für welche. Max Kruse scheiterte nach Vorarbeit von Raffael und Daems aus kurzer Distanz an Manninger, als er in die Hereingabe von Daems rutschte (10.).

Nach einer Freistoßhereingabe von Raffael reagierte Manninger glänzend gegen einen Kopfball von Jantschke (23.), eine Minute später hatte der Keeper bei einem Ausflug Glück, dass Raffael nicht seinen zweiten Treffer markierte. Nach einer halben Stunde fand Max Kruse erneut seinen Meister im Augsburger Torwart, der einen Kruse-Schuss nach Doppelpass mit Raffael parierte.

Borussia hatte also Chancen genug auf den zweiten Treffer, selbst wenn Augsburg keinesfalls enttäuschte. Und folgerichtig bestraften die Gäste die Nachlässigkeiten der Fohlenelf bei der Chancenverwertung. Nach einem langen Ball in den Gladbacher Strafraum legte Hahn per Kopf ab, Altintop drehte sich in bester Mittelstürmermanier gegen Dominguez und zog den Ball im Rückwärtsfallen zum Ausgleich ins Eck (35.).

Nach dem Ausgleich und vor allem mit Beginn der zweiten Halbzeit war Augsburg das bessere Team im Borussia-Park. Die bayerischen Schwaben hatten die reifere Spielanlage und kamen durch Moravek (48.) und Werner (51.) zu guten Gelegenheiten.

Borussia fand erst nach einer guten Stunde etwas mehr Zugriff. In diese Phase fiel ein Flatterball von Herrmann aus der Distanz (67.) sowie ein Schuss von Korb, der im letzten Moment abgeblockt wurde (72.).

Die Borussen, bei denen Hrgota für Hermann und Mlapa für Kruse gekommen waren, drängten nach vorne, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen. Der gelang dagegen den Gästen in der 81. Minute. Nach einem mustergültigen Konter gegen die aufgerückten Gladbacher markierte Werner den Führungstreffer für Augsburg.

Obwohl noch neun Minuten plus Nachspielzeit auf der Uhr standen, waren die Borussen mit diesem Treffer besiegt. Mit hängenden Köpfen spulten sie die letzten Minuten ab und ergaben sich in die Niederlage.

Die lange herbeigeredete Krise ist nach diesem Rückschlag nun endgültig in Mönchengladbach angekommen.

Quelle: torfabrik.de