Login

Community

Mitglieder

Besucherstatistiken

Heute67
Gestern175
Woche674
Monat4084
Insgesamt218607

Wer ist online?

Besucher: 90
Angemeldete(r) Benutzer: 1
Startseite Aktuelle Beiträge Borussia M'Gladbach - Bayer 04 Leverkusen 1:3
Borussia M'Gladbach - Bayer 04 Leverkusen 1:3 PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Administrator   

Im rheinischen Duell auf mäßigem Niveau siegte Leverkusener Effizienz gegen Gladbacher Kampfstärke.

neustaedter

SO SPIELTEN SIE:

Borussia: Heimeroth - Nordtveit, Stranzl, Dante, Daems - Marx (74. Herrmann), Neustädter (86. Bradley) - Reus, Idrissou - Hanke, de Camargo (58. Matmour)

Leverkusen: Adler - Schwaab, Reinartz, Hyypiä, Kadlec - Vidal, Rolfes - Sam (56. Ballack), Renato Augusto, Castro (90.+4 Balitsch) - Kießling (74. Derdiyok)

Tore: 0:1 Kadlec (37.), 0:2 Castro (45.), 1:2 Stranzl (65.), 1:3 Castro (73.)

Gelbe Karte: Matmour - Adler (2)

Zuschauer: 37.464

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Torschüsse: 13:8

Ecken: 3:1

Ballbesitz: 38:62 Prozent

Fouls: 18:15

SPIELBERICHT:

Borussia-Trainer Michael Frontzeck musste nach dem 1:0-Auswärtserfolg in Nürnberg kurzfristig auf Levels (Magen-Darm-Probleme) verzichten. Dante feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback, Nordveidt rückte von der Innen- auf die Rechtsverteidigerposition.

Im Borussia-Park erspielte sich Leverkusen gegen defensiv eingestellte Borussen in der Anfangsphase ein deutliches Übergewicht. Bayer fehlte es aber trotz viel Ballbesitz an Ideen, sich gegen das Abwehrbollwerk der Gastgeber in Szene zu setzen.

Gladbach wiederum versuchte schnell umzuschalten, viele Ungenauigkeiten verhinderten aber, dass die Frontzeck-Elf über Ansätze hinaus kam. Nur nach einem Standard wurde es brenzlig, doch Idrissou kam nach Stranzls Kopfballvorlage im Fünfmeterraum nicht richtig ran (14.).

Einsatzfreudige Gladbacher rissen nach und nach das Geschehen immer mehr an sich. Nach Idrissous Flankenlauf stoppte sich Reus in der Mitte gekonnt den Ball und jagte das Sportgerät aus 14 Metern an den Balken (24.). Und nur eine Minute später prüfte Hanke Nationalkeeper Adler aus der Drehung von der Strafraumgrenze.

Die Heynckes-Schützlinge enttäuschten. Symptomatisch, wie Sam zu zögerlich frei vor Heimeroth zu unentschlossen eine Großchance liegenließ - Stranzl rettete (35.)

Immerhin bewies Leverkusen Effizienz. Kadlec verwandelte einen direkten Freistoß aus 22 Metern brilliant über die Abwehrmauer in den rechten Winkel - 0:1 (37.). Und kurz vor dem Halbzeitpfiff war der Tscheche Wegbereiter des zweiten Treffers: Nach seiner zu kurz abgewehrten Flanke setzte Vidal nach. Die Hereingabe des Chilenen vom rechten Strafraumeck drückte Castro am zweiten Pfosten per Kopf aus kürzester Distanz über die Linie (45.).

Ohne personelle Veränderungen begannen beide Teams Durchgang zwei. Verletzungspech ermöglichte aber bei Bayer alsbald das Comeback von Ballack (für den im Gesicht getroffenen Sam, 56.). Und auf der anderen Seite machte de Camargos der ohne gegnerische Einwirklung zu Boden gesunken war, Platz für Matmour (58.).

Zwischenzeitlich scheiterte Hanke in einer zunächst höhepunktarmen zweiten Hälfte aus 14 Metern an Adler (54.). Leverkusen kontrollierte die Begegnung ohne große Akzente zu setzen, Renato Augustos Flachschuss nach Doppelpass mit Ballack war nach Wiederanpfiff die erste Möglichkeit der Gäste (64.).

Es wurde aber noch einmal spannend, weil Stranzl vom rechten Strafraumeck ein Traumtor gelang: Der Ball landete unhaltbar für Adler genau neben dem linken Pfosten (65.).

Der Anschlusstreffer machte bei der Borussia nochmals Kräfte frei. Der Ausgleich war drin, als es nach Nordveidts Freistoßhereingabe im Fünfmeterraum der Gäste lichterloh brannte. Stattdessen mündete die kollektive Rettungsaktion Leverkusens direkt in einen blitzschnellen Konter. Rolfes spielte nach links zu Vidal, der direkt in den Lauf von Castro. Der Defensivspieler lief allein auf Heimeroth zu und überlistet den Keeper mit einem Heber (73.).

Matmours Lattentreffer war in der Schlussphase die einzige zwingende Chance der Frontzeck-Schützlinge, nochmals zurückzukommen (86.). Nach der fünften Heimpleite bleibt die Borussia tief im Keller stecken, während Leverkusen sich durch den Auswärtsdreier auf Platz zwei verbesserte.

Mönchengladbach tritt am Sonntag um 17.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt an.

Quelle: Kicker.de